Hast du keine Ehre!?

Ungleichwertigkeitsvorstellungen sind in unserer Gesellschaft weit verbreitet. Sie begegnen uns in Formen wie Salafismus/ Islamismus, Antisemitismus, Nationalismus, Rechtsextremismus, Sexismus und Homophobie und sind problematische Erscheinungen nicht nur unter (post-)migrantischen Jugendlichen. Dennoch stehen gerade diverskulturelle Jungen* und junge Männer* häufig pauschalisierend diskriminierenden Einschätzungen gegenüber.

Gleichzeitig begegnen Pädagog*innen in ihrer Arbeit immer öfter patriarchale Strukturen und Vorstellungen von Ehre. Sie hindern Jugendliche aller Geschlechter an der freien Entwicklung ihrer Persönlichkeit, schränken die möglichen Lebensentwürfe ein, bis hin zu sogenannten Verbrechen im Namen einer vermeintlichen Ehre. Aufgrund dieses Handlungsbedarfs bearbeiten wir in diesem zweitägigem Intensivworkshop folgende Fragestellungen:

  • Wie funktioniert das Identitätskonstrukt Ehre?
  • Welche Mechanismen lassen es funktionieren?
  • Welche Handlungskompetenzen brauchen wir Pädagog*innen?
  • Wo liegen hier Stolpersteine für Pädagog*innen?
  • Welche Bedeutung haben (Mehrfach-)Diskriminierungserfahrungen und Herkunft?
  • Wie funktioniert konfrontative Anerkennungspädagogik und gleichzeitige Distanzierung von Ungleichheitstendenzen
  • Wann forciere ich Ethnisierungstendenzen?
  • Welche Bedeutung hat die Reinszenierung von z. B. Geschlecht, in der Arbeit mit u.a.
    (post-)migrantischen Jugendlichen?
  • Wann sind Konzeptstrategien zuschreibend?

Nach einem theoretischen Input werden Refexionen initiiert und die eigene Haltung und Handlungskompetenzen (weiter) entwickelt. Der pädagogische Ansatz von ‚HeRoes‘ wird vorgestellt und praxisnah durch Übungen erlebbar gemacht.

zielgruppe

Die Fortbildung ist für Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter ausgeschrieben.

Termin

8. und 9. März 2017

Ort

Fritz-Henßler-Haus
Geschwister-Scholl-Str. 33-37
44135 Dortmund

Teilnahmebeitrag

140,00 Euro

Darin enthalten sind Kalt- und Warmgetränke und ein Mittagsimbiss. Die Gebühren werden am Veranstaltungstag bar und gegen Quittung entgegengenommen. Sollte Ihnen oder ihrem Arbeitgeber die Barzahlung des Teilnahmebeitrags nicht möglich sein, bitte wir um eine kurze Nachricht mit der Nennung einer Rechnungsadresse, an die wir vorab eine Rechnung über den Teilnahmebeitrag senden können.

Referent

Jungs e.V., Duisburg